Deutsch Français English Italiano
GEOWebforum Header
www.sogi.ch www.swisstopo.ch www.sik-gis.ch www.kkgeo.ch Logos Founders
Anmeldestatus: nicht angemeldet


Diskussion «FG3: Neuigkeiten aus der Fachgruppensitzung vom 26. August 2016»
Artikel 1-1 von 1



Manfred Loidold
13. September 16 (09:48 Uhr)
Beitragsnummer: 3386
Ab sofort wird die SOGI FG3 (Datenangebot und -nutzung) im GEOWebforum bzw. im SOGI-Infoblatt über aktuelle Themen und Aktivitäten informieren sowie eine Kontaktperson für weitere Informationen nennen. Ziel ist einerseits die Information zu verbreiten und andererseits soll die Möglichkeit zur inhaltlichen Diskussion auf GEOWebforum gegeben werden. Über welche Themen berichtet wird, entscheidet die FG3 jeweils am Ende der Sitzung.

Aus der letzten Sitzung vom 26.8.16:
a) GeoLEX

Die Übersicht über das Geoinformationsrecht von Bund, Kantonen und Gemeinden wurde per August 2016 aktualisiert: [www.geolex.ch/pdf/geolex.pdf]
Aktuelle Änderungen seit November 2015: CH, BE, FR, SO, BS, BL, GR, TG, VS, GE, FL und Stadt Zürich

Quelle und Kontakt: Bastian Graeff

b) Modellbasierte Bereitstellung von Geodaten
Ziel des Projekts ist es, einen weiteren Weg des systemunabhängigen Datenaustausches durchzuspielen, diesen zu bewerten und die Ergebnisse zu kommunizieren. Die Arbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen.

Kontakt: Martin Stahl

c) Wirtschaftsmonitoring
Wichtig ist aus Sicht FG3, dass der Bericht einfach auffindbar ist und möglichst breiten Kreisen zugänglich gemacht werden kann.

Die Studie zeigt, dass Geodaten gebraucht werden und die Ausbildung entsprechender Fachleute notwendig ist. Die GI-fernen Branchen wurden allerdings mit der Umfrage zu wenig erreicht, was bei der nächsten Durchführung zu verbessern ist. Die Erfahrungen zeigen, dass die Bereitschaft, über die eigene Geodatennutzung zu informieren, bei einigen Unternehmen bzw. Branchen jedoch gering ist: Einerseits wird darin kein Nutzen gesehen und andererseits wird befürchtet, dass dadurch ein Konkurrenzvorteil verloren gehen könnte.

Schliesslich wurde beschlossen, das Ergebnis des Wirtschaftsmonitorings auch jenen Branchen zukommen zu lassen, deren Verbände den Hinweis auf die Erhebung nicht weitergeleitet hatten – eine Massnahme mit geringem Aufwand, die aber eventuell positive Effekte haben kann.

Kontakt: Martin Probst



  1  
Background image