Deutsch Français English Italiano
GEOWebforum Header
https://www.swisstopo.ch/ https://www.sogi.ch/ http://www.kkgeo.ch/ Logos Founders
Anmeldestatus: nicht angemeldet


Diskussion «Spirgarten-Treffen'12, 29. März 2012, Zürich»
Artikel 1-7 von 7



Stefan Keller
10. April 12 (02:15 Uhr)
Beitragsnummer: 2509
Spirgarten-Treffen'12 mit „Open Government Data“ frischt GDI-Thesen auf und gibt Ausblick auf GEOSummit 2012 - eine Nachlese

Liebe Leserinnen, liebe Leser des geowebforums,

Das Thema "Open Government Data und Geoinformation" (OGD) fand grossen Zuspruch am vergangenen 21. Spirgarten-Treffen vom 29. März 2012. Das gibt auch einen Vorgeschmack für den kommenden [GEOSummit 2012], wo die Diskussion beispielsweise in den Vortragsblöcken "Innovative GIS-Anwendungen", "Crowdsourcing und Open Source GIS" und "Geodatenangebote" am Donnerstagvormittag fortgeführt werden kann. Nachfolgend einige Gedanken zum Spirgarten-Treffen'12 als Ko-Organisator.

Einiges an OGD ist neu - aber nicht alles! Nicht neu ist z.B. die Berufung aufs Öffentlichkeitsprinzip sowie der Ruf nach offenen Geodaten. Es genügt aber nicht, Geoportale mit Basiskarten und Rasterbildern im Web anzubieten. Es sind auch Webservices gefragt. Der Keynote-Redner Jonathan Raper zeigte eindrücklich, was für innovative Applikationen im Bereich 'Location Based Systems' und Mobility möglich sind, wenn Geo- und Verkehrsdaten frei zugänglich sind. Er verwies auf dutzende mobiler Applikationen, die in England auf der Basis von Webservices (v.a. Sach- und Vektordaten!) der öffentlichen Hand entstanden sind. Jean-Marc Buttliger stellte Statistiken seines Amts vor, die auf eine Vervielfachung der Nutzung von Geodaten hinweisen, seitdem sie im Kanton Basel-Landschaft freigegeben wurden. Der Nutzen entstand demnach v.a. in der Baubranche aber auch verwaltungsintern.

Daraus folgere ich kurz und bündig: Wenn es stimmt, dass 80% der Entscheide einen Raumbezug haben, dann könnten bis zu 80% der Entscheide noch besser werden dank OGD!

Hinter dieser Diskussion steht die grundlegende Frage um die Aufgabenteilung zwischen Staat und Privatsektor bezüglich Daten. Darauf wies auch André Golliez vom Verein Opendata.ch und itopia hin und meinte dazu: "Das wird ein grösserer und längerer Transformationsprozess, da die Verwaltung ihre Rolle als "Daten-Plattform" erst (er)finden muss.". Ungelöst sind auch noch Fragen der Haftung und generell, wie eine offene Datenlizenz genau zu konzipieren sei.

Die Hindernisse auf dem Weg dazu sind vielerlei. Jonathan Raper erwähnte u.a. die Vorbehalte der Behörden, dass die Nutzer die Daten falsch verwenden könnten oder, dass die Nutzer die Daten nicht interessieren könnten. Dann kommt noch die Angst dazu, dass die Nutzer Fehler in den Daten entdecken könnten. Mögliche Antworten dazu finden sich in den publizierten Folien (vgl. [1] unten) und in diesem GIS-Blog [2].

Einen anderen Aspekt von offenen Daten beleuchtete Dominik Angst von der ITV und Leiter der SOGI Fachgruppe GIS-Technologie. Er referierte über die Frage, welche Geodaten aus Crowdsourcing allenfalls in eine GDI zu integrieren wären und wenn ja wie. Für mich stellt sich da wieder die Frage der Aufgabenteilung zwischen Staat und Privaten; diesmal aber sind nicht private Unternehmer gemeint, sondern die "Crowd", d.h. Jedermann/-frau. Ich sehe hier ein grosses Potential zwischen den Extremen der (anteilslosen) Koexistenz und der vollen Integration und denke dabei konkret an Austausch-Mechanismen vom OpenStreetMap-Projekt zu amtlichen Geodaten - und zurück.

Interessant auch der abschliessende Hinweis von Dominik Angst auf die "Thesen zu GDIs", die am Spirgarten-Treffen'10 präsentiert wurden. Tatsächlich sind diese immer noch hochaktuell (vgl. [3]). Sie passen ziemlich genau ins Konzept der "Open Government Data"-Initiative!

Stefan Keller

[1] Alle PDFs vom Spirgarten-Treffen'12 sind publiziert. Dazu gekommen sind die Folien von KOGIS zum Kapitel 2.4 "GeoIG/GeoIV und Werkzeuge". [Programm und Download...]
[2] Blog "Offene Daten: Was läuft in der Schweiz?" von Ralph Straumann, 2. April 2012, [Weblink]
[3] "Thesen zu GDIs", Siehe [interlis.ch] und die aktualisierte originale Seite auf dem [GISpunkt HSR Wiki].

Stefan Keller
9. April 12 (02:15 Uhr)
Beitragsnummer: 2507
Alle PDFs vom Spirgarten-Treffen'12 sind publiziert.
Dazugekommen sind die Folien von KOGIS.
[www.interlis.ch/general/spirgarten_2012_d.php]

Ralph Straumann
2. April 12 (13:57 Uhr)
Beitragsnummer: 2503
Vorab vielen Dank an die Organisatoren für das gelungene Spirgarten-Treffen 2012! Ich finde, wir konnten eine Reihe herausragender Vorträge hören.

Auf unserem GIS-Blog halten wir Rückschau sowohl auf das Spirgarten-Treffen'12 als auch auf die Veranstaltung make.opendata.ch, die am darauffolgenden Freitag und Samstag in Zürich und Genf stattfand und sich des Themas Verkehr widmete:

[Offene Daten: Was läuft in der Schweiz?]

Stefan Keller
2. April 12 (02:28 Uhr)
Beitragsnummer: 2502
Das Spirgarten-Treffen'12 vom vergangenen 29. März 2012 war ein grosser Erfolg. Das Schwerpunktthema "Open Governement Data und Geoinformation" (OGD) hat viele zum Andenken angeregt.

Etwas vorab: Der Keynote-Redner Dr. Jonathan Raper zeigte eindrücklich auf, was es für einen Innovationsschub bewirkte, als die Stadt London ihre Geobasisdaten offenlegte und Geo-Webservices - auch für Verkehrsdaten - anbot. Jemand meinte dazu, dass damit doch "die langweiligen Jobs dem Staat und die interessanten der Privatwirtschaft zugeordnet werden". Ich persönlich meine, dass es für die öffentliche Hand genügend spannend ist, Basis-Geodaten und -Webdienste zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus soll und kann sie ohne weiteres Apps. für den eigenen Gebrauch realisieren. Ich fände es gesamtwirtschaftlich suboptimal, wenn die öffentliche Hand in Mobile Apps. investiert aber noch weit davon entfernt ist, Geo-Webservices anzubieten.

Wenn es keine offenen Geo-Webservices gäbe, dann wäre ein Anlass wie die "Make Open Data Hackdays" tags darauf (30/31. März) kaum möglich gewesen. Dort haben "Ideators, Developers und Designers" innert kürzester Zeit Erstaunliches entwickelt: Siehe [make.opendata.ch/doku.php?id=event:2012-03] .

Das Thema OGD ist damit auch in der GIS-Szene angekommen. Spätestens beim GEOSummit 2012 in Bern erfahren Sie mehr dazu (vgl. [www.geosummit.ch] ). Eine detailliertere Rückschau werde ich voraussichtlich in einer Woche publizieren. Dies nachdem die Vortragsfolien noch diese Woche auf [www.interlis.ch/spirgarten] veröffentlicht werden.

Ich lade Sie ein, hier jetzt schon darüber zu diskutieren!

Stefan Keller
26. März 12 (01:11 Uhr)
Beitragsnummer: 2499
Nur noch 3 Tage bis zum Spirgarten-Treffen'12 mit den Keynotes von J. Raper und A. Golliez zum Thema Open Governement Data und Geoinformation.
[techup.ch/568/spirgarten-treffen-12-open-government-data-und-geoinformation]

Stefan Keller
23. Februar 12 (00:40 Uhr)
Beitragsnummer: 2479
Mit Jonathan Raper kommt ein prominenter GIS-Spezialist ans Spirgarten-Treffen'12 vom 29. März 2012 nach Zürich! Jonathan Raper ist Professor, Gründer der Firma Placr und u.a. Berater des Oberbürgermeisters von London in Sachen "Open Government Data"-Strategien.

Jonathan Raper wird die Keynote zum Hauptthema "Open Government Data und Geoinformation" halten. Zum gleichen Thema spricht auch André Golliez, Präsident des neu gegründeten Vereins Opendata.ch.

Das Spirgarten-Treffen-Team freut sich auf interessante und lehrreiche Vorträge und Diskussionen und dankt schon jetzt dem Veranstaltungspartner Standortförderung des Kantons Zürich.

Stefan Keller
14. Februar 12 (09:35 Uhr)
Beitragsnummer: 2467
(La version française est ci-dessous)

Gerne laden wir Sie ein zum Spirgarten-Treffen'12 vom Do. 29. März 2012, 9:30-12:30 Uhr, Seminarhotel Spirgarten, Zürich-Altstetten.

Der Anlass steht unter dem Motto "Open Government Data und Geoinformation". Die Vision dabei ist, dass Behörden Webservices über Verkehrs- und Geodaten zur Verfügung stellen (auch Echtzeit), die dann innovative Anwendungen ermöglichen.

Es konnten namhafte Referenten gewonnen werden, u.a. Prof. Raper und den Präsidenten des Vereins Opendata.ch. Es werden die Aktivitäten der Opendata-Initiative vorgestellt und Chancen der Zusammenarbeit aufgezeigt (Public Private-Partnership). Kantonsvertreter berichten von ihren Erfahrungen bei der Freigabe von Geodaten.

Das Spirgarten-Treffen ist ein in der Schweiz einzigartiger Anlass zur Normung und Förderung von Geoinformationstechnologien (GIS). Er wird seit bald 20 Jahren von der Swisstopo, der Schweizerischen Organisation für Geoinformation (SOGI) und der Hochschule für Technik (HSR) veranstaltet.

Der Anlass ist kostenlos dank freundlicher Unterstützung der Swisstopo. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter [www.interlis.ch/spirgarten] . Beachten Sie auch die Informationen vor und nach dem Anlass auf [www.geowebforum.ch] .

Mit freundlichen Grüssen
Robert Balanche und Stefan Keller

***

Nous vous invitons cordialement à la Rencontre du Spirgarten'12, le jeudi 29 mars de 9h30 à 12h30 au Seminarhotel Spirgarten, Zürich-Altstetten.

Cette manifestation est placée sous le slogan "Open Government Data und Geoinformation". Les autorités publiques mettent des géoservices à disposition (parfois en temps réel) qui permettent alors la mise en oeuvre d'applications innovatrices.

Nous pouvons compter sur des orateurs de renommés, dont Prof. Raper et le président de l'association Opendata.ch. Les activités s'inscrivant sous l'initiative de l'Opendata et de la collaboration Public-Privé vous seront présentées. Des représentants de cantonsrapporteront leurs expériences dans ce domaine.

La rencontre du Spirgarten est une des manifestations dédiées à la normalisation etla promotion des technologies de la géoinformation. Elle est organisée depuis bientôt 20 ans par Swisstopo, l'Organisation Suisse pour l'Information Géographique (OSIG) et la Hochschule für Technik (HSR).

La participation est gratuite grâce au soutien de swisstopo. Pour des questions d'organisation, nous vous prions toutefois de vous inscrire à l'adresse [www.interlis.ch/spirgarten] . Consultez également les informations publiées avant et après la manifestation sur le forum [www.geowebforum.ch] .

Avec nos cordiales salutations
Stefan Keller et Robert Balanche



  1